Rückblick: Rails Beginners Workshop auf der eurucamp 2012

Der Workshop, den die Rails Girls Berlin am 17. August veranstalteten, war etwas ganz besonderes:

Er fand im Rahmen der eurucamp 2012 statt, eine non-profit Konferenz für Ruby-Developer mit Urlaubsflair direkt am Müggelsee.

Einsteigern sollte die Gelegenheit gegeben werden, mit erfahrenen Developern zusammenzutreffen und ein bisschen Konferenzluft zu schnuppern, fand das Team der eurucamp. Die Teilnehmer unseres Workshops konnten kostenlos am Rahmenprogramm dieses Tages teilnehmen – eine gute Gelegenheit, sich von der besonderen Atmosphäre der Ruby-Community anstecken zu lassen und der Keynote von Steve Klabnik beizuwohnen.

Da wir diesmal nur einen Tag zur Verfügung hatten, starteten wir schon früh am Vormittag. Wer Probleme mit der Installation hatte, konnte ab 8:45 Uhr die Hilfe eines Coaches in Anspruch nehmen. Der offizielle Teil startete dann um 11 Uhr mit Lightning Talks und einer allgemeinen Einführung in die Basics, die Tobias Pfeiffer in unterhaltsamer Form zum besten gab.
Nach dem Mittagessen ging es an das eigentliche Coden in kleinen Gruppen. Dabei wurde erstmalig unser neues App-Tutorial eingesetzt, eine leicht abgewandelte Form der Rails Girls App. Es wurde eine Mapfunktion hinzugefügt, sodass man die App z.B. als virtuelles Gästebuch nutzen kann.

Sven Fuchs hatte seine eigene Projektgruppe mitgebracht, die sich nach dem Workshop im Juli gegründet hatte und sich regelmäßig jeden Montag trifft. Neben einem Nachspielen eines Programmablaufs, das helfen soll, zu verstehen, wie einzelne Elemente eines Programms zusammenarbeiten standen das Verändern und gegenseitige Erklären von Code auf dem Programm. Den Abschluß bildete eine kleine Einführung in Testdriven Development. Für die Gruppe bildete der Workshop eine gute Gelegenheit, einen ganzen Tag mit gemeinsamen Lernen zu verbringen. (Und es ist hoffentlich auch ein Ansporn für die Gründung weiterer Projektgruppen.)

Leider hatten wir mit massiven Internetproblemen zu kämpfen, aber dank unserer tollen Coaches wurde der Workshop trotzdem ein voller Erfolg.

Viele Teilnehmer der JRubyConfEU statteten uns eine Besuch ab und boten sogar an spontan mitzuchoachen. Unser Coach-Pool ist daher wieder etwas gewachsen, was uns natürlich sehr freut.

Zum Abschluss wurden noch einige Bücher verlost, die von O’Reilly zur Verfügung gestellt wurden.

Wir bedanken uns….

…bei unseren Teilnehmern für diesen einzigartigen Tag und für die Begeisterung, die sie sich trotz der Netzprobleme nicht nehmen liessen.

…bei unseren Coaches für ihre Energie und Hilfsbereitschaft. Ohne euch wäre dies alles nicht möglich.
Béla Kleinen, Edward Tewiah, Edward Mccaughan, Jan Lelis, Konstantin Haase, Matthias Guenther, Mike Burns, Nicola Sheldrick, Pablo Astigarraga, Sven Fuchs, Ted Young, Tobias Pfeiffer and Tom Stuart.

…beim Team von eurucamp für die großartige Gelegenheit, Anfänger einen Einblick in die Community zu geben und so die Begeisterung zu wecken, vielleicht selbst ein Teil dieser Gemeinschaft zu werden. Wir würden gerne wieder dabei sein bei eurucamp 2013.

…bei O’Reilly für die tollen Buchpreise, die wir verlosen konnten.

Die Präsentation von Tobias Pfeiffer gibt es Hier.

Daniel Hirsch von Radio Fritz hat am Workshop teilgenommen und berichtet über seine Erfahrungen bei Trackback. Der Beitrag ist Hier zu hören.

Das sagten unsere Teilnehmer:

„Ich babe die Struktur von Rails ein bisschen mehr verstanden und meine erste App gebaut.“

„Viele Leute wollen dasselbe lernen -> keine dummen Fragen, fast jeder hat dieselben Fragen.“

„Programmieren ist kompliziert, aber mit ein wenig Zeit und Hilfe macht es Spass.“

„Eine Menge netter und hilfsbereiter Leute.“

Du hast diesen Workshop verpasst? Besuch unsere Eventseite, um herauszufinden, wann der nächste Workshop stattfindet. Oder abonniere unseren monatlichen Newsletter und erfahre als einer der ersten von anstehenden Workshops. Wir versprechen Dir, wir senden Dir keinen Spam.

Du hast an dem Workshop teilgenommen und möchtest noch etwas hinzufügen. Hinterlasse einen Kommentar. Wir freuen uns auf Deine Meinung.